Nicht nur bei den Kampfregeln, sondern auch bei der Ausübung der Magie haben
wir in unserer Spielrunde einige Veränderungen vogenommen.


Aber vorweg ein paar Überlegungen:

Wenn man sich an die Originalregeln von Midgard hält, dann wird die Ausübung von Magie hauptsächlich über den RW bestimmt.
Wenn ein Zauberer einen 1 Sec Zauber erst nach der Aktion eines Krieger ausüben kann, hat er
kaum eine Chance in einer direkten Konfrontation, da seine Konzentration fast immer gestört wird.
Im Ausbildungsschema haben Magiecharaktere selten einen höheren RW-Wert als ein
vergleichbarer Krieger.
- Man stelle sich einen Seemeister vor, der bei den Seemeisterkriegen von einem 5 gradigen Krieger erschlagen wird :-) !


Dieser Situation vorzubeugen, haben wir folgendes festgelegt

    - ein 1 sec Zauber erfolgt immer am Anfang der Runde, egal welchen RW der Zauberer hat.

    - ein 5 sec Zauber erfolgt bei dem RW des Magiers

    - ein 10 sec Zauber erfolgt am Ende der Runde.



Durch diese Änderungen wird die Balance zwischen Kriegern und Zauberkundigen etwas mehr hergestellt.
Ein im höheren Grad hat immer noch die Möglichkeit einen Zauberer in seiner Konzentration zu stören,
Der Zauberkundige kann aber durch geschickten Einsatz von 1sec Zauber sich auch befreien oder sich einen Vorteil
verschaffen.